Auto Ersatzteile Shop
Kunden-Hotline:
Ersatzteilekauf24.at - Hotline und Support.
Mo-Fr 08:00 - 22:00 Uhr &
Bequem und schnell bestellen
Große Ersatzteile-Auswahl
Kurze Lieferzeit

Autoteile für Automarke MG

Hier bitte Ihr MG Fahrzeug auswählen, um Kfz-Teile zu kaufen

Art von Getriebe
  • CVT-Automatikgetriebe (Stufenlos)
  • Schaltgetriebe 4 Gang
  • Schaltgetriebe 5 Gang
Typ des MG Fahrzeug
  • Cabriolet
  • Coupe
  • Kasten
  • Kombi
  • SUV
  • Schrägheck
  • Stufenheck

Autoersatzteile für MG

MG Kfz-Teile in OEM Qualität

Genau genommen geht die Gründung des Unternehmens auf das Jahr 1913 zurück, in welchem diese in einer Garage erfolgte. Die Williams R. Morris Motors Ltd. taufte ihre Niederlassung im englischen Oxford auf den Namen Morris Garages. Hiermit erklärt sich auch die Abkürzung „MG“ die in einem Achteck als Firmenlogo dargestellt wird. Serienmäßige Fahrzeuge werden durch den rennsportbegeisterten Geschäftsführer Cecil Kimber zu Sportwagen getunt. Das endgültige Logo im Format eines Achtecks wurde im Übrigen vom Buchhalter des Unternehmens entworfen, was sich bis heute auch durchsetzen konnte. 1928 erfolgt eine Namensänderung der Firma. Von Morris Garages wird sie in M.G. Car Company umbenannt. Die endgültige Trennung von Morris Garages erfolgte schließlich zwei Jahre später. Ebenfalls wurde die Produktion nach Abingdon verlegt, da die Kapazitäten am bisherigen Standort nicht mehr ausreichten.

Mit über 100 km/h zum Erfolg. Mit dem Sportwagen Midget M. präsentiert C. Kimber den ersten Sportwagen aus dem Hause MG. Dieser sollte den Erfolg des Fahrzeugbauers nachhaltig beflügeln. Er beeindruckte nicht nur mit seiner spektakulären Höchstgeschwindigkeit, von mehr als 100 km/h, sondern auch mit einem vergleichsweise enorm reduzierten Verbrauch. Als wäre dies nicht schon revolutionär genug, kalkulierte MG auch noch einen beeindruckenden Verkaufspreis. Mit 175 Pfund war der MG äußerst erschwinglich, was sich auch in den Verkaufszahlen eindrucksvoll widerspiegelte. Das Fahrzeug verkaufte sich sagenhafte 3200 Mal, was für damalige Zeiten als rekordverdächtig betrachtet werden konnte. 1935 wird das Unternehmen von Rezession gebeutelt, sodass sich MG vom Rennsport distanziert. Gleichzeitig wird der Fahrzeughersteller von der Nuffield-Gruppe übernommen, welche aus Wolseley, Riley und Morris besteht.

Vor Kriegsausbruch begann der Fahrzeughersteller mit der Entwicklung der T-Serie von MG. Erst nach Ende des zweiten Weltkriegs konnten die Pläne realisiert werden. Ein kleiner Sportwagen mit der Bezeichnung TC resultierte und verkaufte sich beachtliche 10.000 Mal. Im Jahr 2005 wurde die MG Rover Group, zu welcher auch Morris, Austin-Healey, Wolseley und MG gehört, an die chinesische Nanjing Group veräußert. Seit dem Kauf produziert das Unternehmen nur für den chinesischen Markt.