Auto Ersatzteile Shop
Kunden-Hotline:
Ersatzteilekauf24.at - Hotline und Support.
Mo-Fr: 08:00 - 22:00 Uhr Sa: 08:00 - 16:00 Uhr
Bequem und schnell bestellen
Große Ersatzteile-Auswahl
Kurze Lieferzeit

Autoteile für Automarke FIAT

Hier bitte Ihr FIAT Fahrzeug auswählen, um Kfz-Teile zu kaufen

Art von Getriebe
  • Schaltgetriebe
  • Schaltgetriebe 4 Gang
  • Schaltgetriebe 5 Gang
  • Schaltgetriebe 6 Gang
  • Schubgliederband (Stufenlos)
Typ des FIAT Fahrzeug
  • Besondere Aufbauform
  • Bus
  • Cabriolet
  • Coupe
  • Geländewagen geschlossen
  • Großraumlimousine
  • Kasten
  • Kasten/Kombi
  • Kasten/Schrägheck
  • Kombi
  • Pick-up
  • Pritsche/Fahrgestell
  • Schrägheck
  • Stufenheck

Autoersatzteile für FIAT

FIAT Kfz-Teile in OEM Qualität

Bei Fiat handelt es sich um einen italienischen Autobauer, der sich mit der Konstruktion und Entwicklung von Coupes, LKW`s, Limousinen, Kleintransportern sowie Van`s und PKW`s beschäftigt. Das Unternehmen wurde 1899 von acht Unternehmern gegründet und präsentierte bereits ein Jahr später sein erstes Fahrzeugmodell. In der Riege der acht Unternehmensgründer befand sich auch der spätere Präsident Giovanni Agnelli. Ähnlich wie bei anderen italienischen Mitbewerbern auch, wird die Entwicklung des Autobauers durch Erfolge im Rennsport begünstigt. Mit den Modellen 24 HP und 8 HP nahm Fiat an verschiedenen Rennen teil und konnte davon auch einige für sich entscheiden. Vom amerikanischen Automobilmarkt inspiriert, entschied sich Giovanni Agnelli für die Erweiterung seiner Fahrzeugfertigung. Im Jahr 1922 eröffnete Agnelli eine Fabrik in Lingotto.

Erfahrung und nachhaltige Strategie. Die neuen Entwicklungen, zu welchen auch Fahrzeuge wie Fiat Spider, Torpedo oder der legendäre Fiat 500 zählen, sorgten für zahlreiche Verkaufserfolge. Dies führte beispielsweise auch dazu, dass unter der Unternehmensbezeichnung Fiat S.p.A., Fahrzeugbauer wie Ferrari, Autobianchi, Lancia dem Unternehmen zugeführt werden konnten. Während den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts entwickelten sich bei Fiat wirtschaftliche Probleme, die teilweise bis zu Beginn des neuen Jahrtausends anhielten. Sie waren auf Unzufriedenheit bei den Kunden zurückzuführen, die aus Problemen hinsichtlich Materialqualität resultierten. Nachdem Umberto Agnelli eine neue Modellpolitik einführte, erholte sich das Unternehmen ab 2003 langsam.

Fahrzeugmodelle wie Cinquecento, Stilo oder Ducato sorgten endlich wieder für eine Entspannung hinsichtlich der gesunkenen Absatzzahlen. Fiat überarbeitete darüber hinaus auch seine Materialpolitik, die zu einer deutlichen Steigerung der Zuverlässigkeit und eine enorme Erhöhung der Lebensdauer führten. Das Unternehmen überarbeitete auch das Design seiner Fahrzeuge. Dies wirkt sich nicht nur auf das äußerliche Erscheinungsbild der italienischen Fahrzeuge aus, sondern auch der Innenraum beeindruckt mit geschmackvoller Gestaltung der Konsolen und Armaturen. Natürlich sprechen auch die vergleichsweise niedrigen Anschaffungskosten für Fiat, der damit Qualität zu erschwinglichen Konditionen auf die Straße bringt.